Kontakt
Fachzahnärzte für Kieferorthopädie  - Dr. Jörg Fischer und Michael Hammel
Home Kontakt Sitemap

Frühling 2020 – Zahnfehl­stellungen durch Parodon­titis?

Die Behandlung einer Parodontitis erfolgt bei Ihrem Zahnarzt. Im Verlauf der Erkrankung kann es durch Zahnfleischrückgang oder Knochenabbau bzw. Zahnverlust zu Fehlstellungen kommen – beispielsweise entstehen Zahnlücken oder Zähne wachsen zu weit heraus.

In diesen Fällen können wir die Zähne mit kieferorthopädischen Maßnahmen in aller Regel wieder korrekt anordnen bzw. ein Stück in den Kiefer zurückbewegen. Oftmals ist es auch empfehlenswert, gegeneinander verschobene Zähne zu begradigen, sodass Schmutznischen beseitigt, die Zahnpflege erleichtert und damit Entzündungsrisiken gesenkt werden.

Voraussetzung für die kieferorthopädischen Behandlungen ist ein entzündungsfreier Zustand des Zahnhalteapparats. Daher muss die Parodontitisbehandlung beim Zahnarzt bereits erfolgreich abgeschlossen sein.

Über Parodontitis

Die Parodontitis ist eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates (Zahnfleisch, Kieferknochen und Bindegewebe), die durch bakterielle Beläge ausgelöst wird. Unbehandelt führt sie zu Zahnfleischrückgang, kann auf den Kieferknochen übergreifen und letztendlich zum Verlust gesunder Zähne führen.

Haben Sie Fragen zur Kieferorthopädie im Rahmen einer parodontologischen Behandlung? Wir beantworten Sie gern, bitte sprechen Sie uns an.

« Zurück